Corpus of Ancient Label Inscriptions

From The Digital Classicist Wiki
Revision as of 11:58, 31 January 2019 by GabrielBodard (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Available

Author

  • Heide Frielinghaus
  • Francisca Feraudi-Gruénais

Description

From the project web page (accessed 2019-01-31):

Das Vorhaben zielt darauf ab, die antiken Beischriften erstmals in einem Corpus zu erfassen und als historisch verwertbare Quelle zu erschließen. Hierdurch soll eine in den grundsätzlich hierfür "zuständigen" Disziplinen der Klassischen Archäologie und der Epigraphik weitgehend unberücksichtigt gebliebene reiche Ressource, welche für das Verständnis - nicht allein antiker - Text-Bild-Beziehungen von maßgeblicher Bedeutung ist, kulturwissenschaftlichen Fragestellungen zugänglich gemacht werden.

Das nach archäologisch-epigraphisch einschlägigen Kriterien strukturierte und kommentierte Material soll sowohl in einem gedruckten Corpus (CALI) vorgelegt werden als auch über eine komplexe, in Deutsch und Englisch nutzbare Suchmaschine online abfragbar sein (CALIonline).

Die Materialsammlung für die gedruckte Corpusedition und die über ein Suchformular zugängliche online-Präsentation wird im Sinne nachhaltiger Datenspeicherung auf XML-Basis im TEI/epidoc-Standard in ein und demselben Datenarchiv erfolgen. Mittels einer solchen, als Option für crosswalks mit anderen elektronischen Datenarchiven zur Verfügung stehenden Open-Access-Ressource, wird zugleich ein Beitrag zur synergetischen Vernetzung von Datenrepositorien geleistet.

Previous description as of November 2007

Beischriften on Wall and Floor Decoration in the Greek and Roman World

Francisca Feraudi-Gruénais maintains in EpiDoc format a reference collection of primary texts to support her research into Beischriften (captions, legends and other texts associated with artistic works). These are generally not "freestanding" inscriptions; rather, they comment in some way upon figural decoration. Her collection includes dipinti (painted texts) on frescoes and Greek, Roman and Etruscan wall paintings, as well as mosaic inscriptions. Rather than simply using word-processing files to collect and maintain this information, F. decided to mark them up in XML so that they might eventually be of use to others.

Personal tools